Social media

Ruine Ödes Schloss

Begonnen wird der Fussmarsch am Besten in Rosenburg beim E-Werk, genauer gesagt bei der Rauscher Mühle. Von dort weg geht ein markierter Weg dem Kamp entlang in Richtung Altenburg. Schon nach wenigen Gehminuten stosst man am Weg auf alte, verfallene Gemäuer die die Begrenzung des ehemaligen Tiergartens des Stiftes Altenburg bildeten. Ebenfalls stosst man auf verfallene Gebäude, deren Zweck ich leider nicht nennen kann.

Auf etwa halber Strecke zweigt sich der Weg in Richtung Altenburg bzw. zum Öden Schloss. Wir nehmen natürlich den Weg zum Öden Schloss und biegen somit links ab. Der Weg geht nun einen etwas schmaleren Pfad entlang und ein wenig bergauf. Dies ist aber kein Hindernis, denn das Stückchen ist trotzdem leicht zu begehen.

Nach etwa weiteren 20 Minuten Wegezeit gelangt man an eine weitere Abzweigung, wo der Weg in einen Forstweg mündet und sich nach rechts oben weiter schlängelt. Wir aber bewegen uns wieder in nach Links und halten uns da eher rechts wieder einen schmalen Pfad entlang. Dieser führt und dann schlussendlich direkt auf die Ruine Ödes Schloss.

Der Ort selbst verleitet einem zum Verweilen! Ein Steinplateau direkt am Steilhang zum Kamp ist an sonnigen Tagen ein ganz besonders lässiges Platzerl. Die Aussicht von dort auf den Kamp, auf den Umlauf, ist einfach unbeschreiblich und wiederspiegelt die Genialität des Kamptals.

Zurück

Alle Rechte vorbehalten © 2014-2019 HORN iST VORN | www.beRecont.at